Kapuzennatter in Spanien

Eine in Spanien, Portugal bis Nordafrika und auf den Balearen frei lebende Giftschlange ist die Kapuzennatter (Macroprotodon cucullatus) welche allerdings nur bis zu einen halben Meter lang wird und somit zu den eher kleinen Schlangen gehört. Die zu den Wirbeltieren gehörenden Reptilien sind eine Natternart bei denen sich die Giftzähne im hinteren Bereich des Maules … MEHR LESEN >

Raupen in Spanien

Die Raupen ihre wissenschaftliche Bezeichnung ist Uruca. Die Larven von Schmetterlinge, Falter und weiteren Insekten werden als Raupe bezeichnet. Die aus zuvor abgelegten Eiern geschlüpften meist grünen oder braunen Raupen sehen aus wie Würmer mit Mundwerkzeugen und Augen die sich mehrfach häuten um ständig wachsen zu können. Während der Nahrungsaufnahme benutzen Raupen ihre Glieder lose … MEHR LESEN >

Feldwespen in Spanien

Die Feldwespen werden wissenschaftlich Polistinae genannt. Die für den Menschen harmlose Feldwespe (Polistinae) ist ein fliegendes Insekt und gehört der Gruppe Faltenwespen an von denen es auf der ganzen Welt verteilt circa 630 verschiedene Arten gibt. Sie besitzt eine auffällige schwarz gelbe Färbung, wird 11 bis 15 mm groß und hat lange Beine die beim … MEHR LESEN >

Gespenstschrecken in Spanien

Hier ein Foto von einer Gespenstschrecke: Es gibt die Gespenstschrecken von grün bis braun und von Stielform bis Blattform die perfekte Tarnung, wenn sie auf Pflanzen sitzen. Die GespenNachtaktiv sterschrecken werden auch Phasmatodea genannt. Die oft auch mehr als 10 cm lang werdenden Insekten der Gruppe Gespenstschrecken und Stabschrecken gehören zum Unterstamm der Tracheentiere. Sie … MEHR LESEN >

Asseln in Spanien

Hier ein Foto von einer Asseln: Wenn man die Assel so nah sieht, kann man schon Ähnlichkeiten mit einem Krebs entdecken. Die Asseln nennt man wissenschaftlich Isopoda. Die zu den Gliederfüßer zählenden Krebstiere können je nach Assel Unterart, von denen es Weltweit schätzungsweise zehn Tausend gibt, eine Größe von fast einen halben Meter erreichen. Obwohl … MEHR LESEN >

Marienkäfer in Spanien

Marienkäfer ganz wissenschaftlich heißt der Käfer Coccinellidae. Es gibt Weltweit sehr viel verschiedene Arten von Marienkäfer (Coccinellidae) welche sich gut an ihre Umgebung angepasst haben und ein warmes Klima bevorzugen. Die bis zu drei Jahre alt werdenden halbkugelförmigen Insekten erreichen eine Größe bis 12 mm, können sehr gut fliegen und haben eine sehr auffällige Färbung … MEHR LESEN >

Seeigel in Spanien

Der Seeigel sein wissenschaftlicher Name ist Echinoidea. Die im Wasser lebenden Seeigel gehören zu der Gruppe der Stachelhäuter, von diesen Wirbellosen Tieren gibt es Weltweit 950 verschiedene Arten. Äußerlich wie ein kleiner Igel aussehend bestehen Seeigel aus einem Kalkskelett welches wie eine halbe Kugel geformt ist auf dem sich eine Haut mit teilweise beweglichen Stacheln … MEHR LESEN >

Braune Stabschrecke in Spanien

Braune Stabschrecke wissenschaftlich Medauroidea extradentata genannt. Man nennt sie auch Annam Stabschrecke. Das zu den Gespensterschrecken gehörendes Insekt hat seinen Namen von ihrem Ursprungsort der Region Annam in Vietnam erhalten. Die braune bis zu 10 cm lange Stabschrecke besitzt keine Flügel und ähnelt äußerlich einem kleinen verzweigten Ast wenn sie regungslos auf Pflanzen sitzen. Als … MEHR LESEN >

Blattläuse in Spanien

Foto von Blattläusen – Gelbe Blattläuse an der weissen Blüte eines Oleanders. Von den 3000 verschiedenen Arten Blattläusen (Aphidoidea) welche zu den Gliederfüßer gehören, leben über 800 in Europa. Die Insekten sind eher kleine Pflanzenschädlinge wobei einige von ihnen auch bis zu sieben Millimeter groß werden können. Auch wenn Blattläuse zu der Gruppe der Fluginsekten … MEHR LESEN >

Tausendfüßler in Spanien

Der Tausendfüßler oder Tausendfüßer ( Myriapoda ). Die zu den Gliederfüßer gehörende Tausendfüßer (Myriapoda) sind auf dem Land lebende Tiere mit einer großen Artenvielfalt von zehntausend verschiedenen Exemplaren. Sie leben fast überall auf der Welt wo sie eine feuchte Umgebung und absterbende Pflanzenreste, Pilze oder Kotreste als Nahrung finden können. Wenn es für den Tausendfüßer … MEHR LESEN >