Zahnbehandlung in Spanien – meine Erfahrungen

Zahnbehandlung in Spanien meine Erfahrungen. Zahnarzt Spanien ich Enrique erzähle mal kurz meine Erfahrungen. Während längerer Reisen oder auch beim überwintern in Spanien kann es auch mal passieren das man einen Arzt benötigt, so wie es auch uns schon passiert ist. Nachdem mir nun schon die zweite Zahnfüllung aus einem Backenzahn heraus gefallen ist und ich so nicht mehr wirklich gut kauen konnte, entschloss ich mich mir doch einen Zahnarzt in Spanien zu suchen. Das Angebot an spanischen Zahnärzten und Zahnkliniken ist in ganz Spanien sehr groß so das ich meine Wahl dahingegen eingegrenzt habe, das man dort deutsch versteht und auch sprechen kann (sonst versteht man das ganze fachchinesisch nicht).

Die von uns ausgesuchte Zahnklinik bot deutsch sprechendes Personal und eine kostenlose Untersuchung mit Beratung und Kostenvoranschlag. Das für die Behandlung nötige Röntgenbild kostete 20 Euro, denn nur so konnte die spanische Ärztin eine zuverlässige Diagnose zum Zustand der beiden beschädigten Zähne stellen. Was sie mir dann sagte ahnte ich zuvor zwar, aber so wirklich erfreut war ich nicht darüber. Die beiden Backenzähne benötigten eine Wurzelbehandlung und eine Krone, jetzt war mir schon klar, das wird wohl doch eine recht kostenintensive Behandlung für mich. Weil ich schon mal da war wurde gleich eine Zahnreinigung für 40 Euro durch geführt, weil das eine Vorraussetzung für eine spätere Wurzelbehandlung ist. Die Zahnwurzelbehandlung wird von einem Spezialisten durchgeführt, welcher nur Montags in der Klinik ist so das ich einen weiteren Behandlungstermin vereinbaren musste.

Zum zweite Termin war alles seitens der Zahnklinik vorbereitet, nach kurzer Wartezeit wurde ich von einer deutschsprachigen und sehr netten Zahnarzthelferin begleitet welche auch alles übersetzte und mir die nötigen Informationen zu den Behandlungen gab. Der Spezialist für Wurzelbehandlungen sah sich meinen Backenzahn an und meinte das dieser zu stark beschädigt ist und er erst einmal ein Röntgenbild meines kompletten Gebisses benötigt bevor er etwas macht. Die Diagnose war für mich nicht so gut, der Zahn war nicht mehr zu retten und müsste seiner Meinung nach gezogen werden. Darauf hin wurde am anderen Backenzahn die Wurzelbehandlung durch geführt und auf meinem Wunsch hin anschließend der marode Backenzahn gezogen.

Der dritte Termin eine Woche später war zum Fäden ziehen und auch gleich zur Vorbereitung der Krone, beide Behandlungen erfolgten schnell und schmerzfrei.

Jetzt mussten wir schon zum vierten mal die lange Anfahrt hinter uns bringen, aber dieses mal bekam ich die Krone so das ich damit erst einmal meiner Zähne wieder in Ordnung haben müsste.
Alles passte auf Anhieb, also war die Arbeit der Klinik und des Labors bestens so das die anschließende Behandlung auch nur wenig Zeit in Anspruch nahm.

Bekommen habe ich eine emax-Krone welche tatsächlich wie meine anderen Zähne aussieht und im Vergleich zu Deutschland auch noch preisgünstiger ist. Mich hat die komplette zahnärzliche Behandlung in etwa 700 Euro gekostet, das ist eine Menge Geld aber jetzt kann ich wenigstens wieder richtig kauen und bin auch schmerzfrei.

Abschließend möchte ich mich noch einmal bei der Zahnklinik für die kompentente und immer sehr freundliche Behandlung bedanken. Wer wissen möchte in welcher spanischen Zahnklinik ich war, der kann uns gern anschreiben.

2 Gedanken zu „Zahnbehandlung in Spanien – meine Erfahrungen“

  1. Danke für den ausführlichen Zahnbehandlungsbericht. Wir haben im Sommer ein Haus in Spanien gebaut und sind nun auch immer wieder für einige Wochen oder Monate dort. Mich würde sehr interessierten mit welcher Zahnarztklinik du so zufrieden warst.

    Liebe Grüsse Monica

    Antworten

Schreibe einen Kommentar