Wohnmobil Reparaturen an unserer Concorde

Wohnmobil Reparaturen an unserer Concorde innerhalb 1 Jahr. Reparaturen an einem gebraucht gekauften Wohnmobil welches bereits fast 20 Jahre alt ist sind ganz normal denke ich. Schon aus diesem Grund würde ich so etwas nur Jemanden raten der gewisse technische Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt damit man nicht auf teure Werkstattbesuche angewiesen ist. Wir haben unsere Concorde Charisma auf Iveco Daily 3 Basis jetzt ein Jahr und haben in dieser Zeit während unserer vielen Reisen und den damit doch viel gefahrenen Kilometern komplett im Wohnmobil gelebt. Somit wurden die Möbel im Aufbau und auch die gesamte Technik im kalt feuchten Winterbetrieb sowie auch bei extrem warmen Sommertemperatur im Süden Europas ausgiebig getestet. Dadurch ich alle in dieser Zeit entstanden Reparaturen unterwegs selbst erledigen konnte, musste wir nie in eine Werkstatt und mussten auch nicht unsere schöne Reise mit dem Wohnmobil unterbrechen.

Bevor wir das Wohnmobil übernommen haben, wurde der Zahnriemen, das Motoröl, Ölfilter und der Luftfilter erneuert. Auch der TÜV und die Gasprüfung waren neu so das die für mich wichtigsten Dinge erst einmal erledigt waren.

Auf dem ersten Stellplatz habe ich dann noch einen weiteren Gurthalter montiert, zu dieser Zeit waren wir noch mit drei Hunden unterwegs.

Schon kurz nach der Abholung von unserem Wohnmobil bemerkte ich das sich der Verschluss vom Dieseltank nicht abschließen lies so das wir uns einen neuen originalen Iveco Tankdeckel bei einer Iveco Werkstatt gekauft haben.

Mit unseren beiden Gel- Aufbaubatterien mit jeweils 100 Ah konnten wir nur einen Tag ohne Landstrom stehen und das obwohl wir einen Absorberkühlschrank haben, das war nicht ok. Deshalb haben wir dann etwas später in Spanien nach einem Totalausfall zwei neue Solar AGM Batterien gekauft die jeweils eine Leistung von 150 Ah haben. Durch einige andere Änderungen sind wir nun immer komplett autark unterwegs und nicht auf Landstrom angewiesen.

Um zukünftig Strom sparen zu können haben wir alle Halogen Leuchtmittel auf LED getauscht. Den zweiten Solarregler für mobiles Solar habe ich von 100 w auf 200 w getauscht so das wir im Notfall zusätzlich noch zwei Solarplatten in die Sonne ausgerichtet zur Stromerzeugung nutzen können.

Den Ausfall des seitlichen Blinkers vorn rechts habe ich schnell beheben können, es lag nur an Kontaktschwierigkeiten der Glühbirne.

Der Innenraumfilter im Motorraum musste getauscht werden, gemerkt hat das meine Frau durch ihre sensible Nase.

Mehrmals machte uns die Schiebetür zum Fahrerhaus Probleme weil die kleine Haltenut des Lagers abgebrochen war. Ich musste erst etwas überlegen wo das Problem lag und habe dieses dann auch gut lösen können, so das jetzt die für uns wichtige Tür wieder super funktioniert. Schon bei Kauf war allerdings das Schloss dieser Tür defekt, die Reparatur war sehr einfach für mich, auch einen Ersatzschlüssel haben wir uns für dieses Schloss anfertigen lassen.

Als wir bei über 40 Grad in Ungarn waren viel unsere automatische Klimaanlage im Fahrerhaus aus. Den Fehler habe ich schnell gefunden, es war der Rippenriemen welcher abgesprungen war. Grund dafür war, für den Klimakompressor wurde ein zu kurzer Rippenriemen verwendet weshalb die zweite Halteschraube für den Kompressor nicht montiert werden konnte! Zum Glück habe ich immer Werkzeug und auch ein paar Schrauben dabei so das ich diesen Fehler gut beheben konnte.

Auch in Ungarn auf dem Campingplatz ist uns dann eine Sicherung vom Dachfenster im Bad abgebrochen, so das sich dieses Fenster wieder in geöffneter noch in geschlossener Stellung sicher verriegeln lies. Ich habe erst einmal eine Notreparatur durchgeführt und dann ein paar Wochen später in Deutschland auf einem Wohnmobil-Stellplatz ein neues Hecki eingebaut.

Ich kontrolliere regelmäßig den Ölstand des Motors und habe dabei gesehen das ein Wasserschlauch durch Reibung an einer Schelle undicht geworden ist. Die Reparatur war zwar nicht so einfach, aber ich habe immer einige Schlauchschellen, Kühlwasser und viel Werkzeug dabei.

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch gleich ein Metallsieb vor den Lufteinlass des Luftfilters montiert um zu verhindern das dort Mäuse eindringen können. Das mache ich schon immer bei jedem meiner Fahrzeuge, aus gutem Grund!

Durch etwas Wasser im Rücklicht musste ich die Dichtung am Gehäuse erneuern, bei dieser Gelegenheit habe ich das verwendete D-Moosgummi Dichtband auch gleich genutzt um alle Außenklappen zusätzlich abzudichten da wir bei Starkregen schon einmal etwas Feuchtigkeit in der Garage hatte. Nun ist alles dicht und das für einen doch sehr geringen Preise.

Im Außenfach der Toilettenkassette war immer etwas Feuchtigkeit, den Fehler habe ich erst nach einiger Zeit finde können. Der Sog-Anschluss unserer Trockentoilette war nicht richtig montiert, ich habe das geändert und auch gleich einen Schalter für den Lüfter montiert.

Immer wieder klemmte das Schloss der Fahrertür so das man diese nicht öffnen konnte, durch Sprühöl konnte ich dieses Problem schnell lösen.

Fatal für uns war der Komplettausfall unserer elektrischen Trittstufe. Wir wollte gerade weiter fahren und konnten die Trittstufe nicht mehr einfahren. Nach Kontrolle der Sicherung und einer Sichtkontrolle am Motor und den elektrischen Kabeln habe ich dann dazu entschlossen, die mechanische Verbindung durch entfernen einer Schraube zu trennen. Jetzt konnte ich die Trittstufe von Hand einschieben und auch wieder heraus ziehen. Als Sicherung nutze ich einen Karabiner, an dem sich auch unsere Hunde außen am Wohnmobil mit einer langen Leine befestigen lassen.

Ein großes Ärgernis war für mich der verbaute Dachlüfter im Küchenbereich welcher von Außen mit viel Klebeband abgedichtet wurde. Dieser alte Lüfter klapperte bei Wind so das man ihn am stürmischen Meer stehend kaum benutzen konnte. Aus diesem Grund habe ich den alten Lüfter durch einen modernen Maxxfan ersetzt und auch dieses unsinnige Klebeband vom Dach entfernt.

Auch wenn unsere Concorde komplett dicht ist, habe ich auf dem Dach zwei Stellen mit speziellen Dichtmittel nachgebessert. Auf dem Stellplatz neben uns wurden gerade Löcher in einem älteren Wohnmobil versiegelt, da habe ich mir gleich mal die Sikaspritze für mein Dach ausgeliehen.

Was man auch regelmäßig kontrollieren sollte, das ist der Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter der Alde-Heizung. Ich musste schon zwei mal etwas destilliertes Wasser auffüllen.

Die graue Dichtnaht am Waschbecken im Bad musste erneuert werden damit dort kein Wasser am Schrank herunter laufen kann. Solche kleinen Arbeiten sind einfach für mich da ich aus beruflicher Erfahrung weis wie man richtig versiegelt.

Die für unsere große Markise angeschafften Sturmbänder funktionieren sehr gut, allerdings ist die Schweißnaht an den beiden Heringen schon nach kurzer Zeit gebrochen so das man diese nach schweißen lassen musste.

Unterwegs im Hochsommer bei langen Bergauffahrten leuchtete immer mal wieder die rote Warnleuchte für Probleme mit der Einspritzanlage. Für mich war das nur ein Temperaturproblem welches von selbst wieder verschwand, also kein Grund für einen Werkstattbesuch. Jetzt nach tausenden Kilometern weiter kam dieser Anzeige nicht mehr, also alles ok für mich. Überhaupt habe ich feststellen müssen das unser Iveco immer besser fährt und auch lange Berge mit seinem hohen Gewicht gut fahren kann.

Nach unserer Einschätzung haben wir mit dem Kauf einer älteren Concorde Charisma auf Iveco Basis alles Richtig gemacht. Unser Wohnmobil hat uns nie in Stich gelassen und funktioniert sehr gut im Winter wie auch im Sommer. Der oft als etwas ruppig dargestellte Iveco Daily ist durch seine gefederten Sitze und einigen Verbesserungen sehr bequem so das wir auch nach mehr als 10 Stunden Fahrt nie Probleme hatten. Der robuste Motor fährt zuverlässig, auch der Verbrauch mit 13 Liter geht für diese Gewichtsklasse völlig in Ordnung. Die Qualität des Aufbaus mit seiner durchdachten Technik ist wirklich toll und meiner Meinung nach nicht mit den heute produzierten Wohnmobilen zu vergleichen.

Den TÜV nach einem Jahr haben wir ohne Probleme bekommen, der Prüfer meinte noch das unsere Womo für das Alter noch in einem sehr guten Zustand ist. Es wird noch ein Extra Bericht mit Verbesserungen bzw. Optimierungen unserer Concorde Charisma folgen.

© Fotos + Text Mon & Enrique

YouTube Kanal Dinge fürs Wohnmobil

* Wohnmobil Reiseführer Spanien

Schreibe einen Kommentar