Spanien Winter Tour mit dem Wohnmobil weiter nach La Manga

Nach einem kurzen Zwischenstopp und das Warten auf den dringend benötigten neuen Laptop ging die Spanien Winter Tour mit dem Wohnmobil weiter nach La Manga der Landzunge in der Nähe der Stadt Cartagena in der Region Murcia. Als ersten Zwischenstopp mit Übernachtung fuhren wir nach Murcia zum beliebten Wohnmobil Stellplatz Murcia beim Ikea ein, man war das dort voll ( es wird jedes Mal voller dort haben wir festgestellt )

Am nächsten Morgen fuhren wir dann weiter in Richtung La Manga del Mar Menor, wir kommen immer wieder gern her. La Manga finden viele schrecklich, die das erste Mal auf die Landzunge fahren, aber man muß etwas genauer hin schauen und etwas herum fahren, dann entdeckt man wunderschöne Ecken die noch nicht von diesen schrecklichen Hochhäusern die im Winter wie ausgestorben scheinen zu gebaut sind. La Manga erinnert uns immer etwas an die Insel Mallorca, die ja auch an manchen Ecken sehr zu gebaut ist und doch viel Schönes zu bieten hat.

Wir waren gespannt, denn fast 1 Jahr waren wir nicht mehr dort. Ob der obdachlose Spanier noch in seinem kleinen schwarzen PKW dort wohnt? Einmal fast durch die ganze Landzunge zu unserem beliebten Plätzchen gefahren.

Angekommen und gestaunt wie voll es dort war und was unglaublich war, dort wurden Plätze mit Wasserkanistern, Fahrrädern und Stühlen blockiert bzw. besetzt gehalten und das auf einer öffentlichen Parkfläche 😈 unglaublich so etwas, aber wir finden immer ein Plätzchen und stellten uns neben den Spanier der dort wohnte, neben ihm direkt wollte wohl niemand stehen. Er hat uns auch wieder erkannt, da wir immer mit ihm sprechen und ihn auch grüßen, denn auch wenn er auf der Straße lebt ist er ein Mensch. Er hat zwar ein paar Eigenarten, aber das bleibt sicher nicht aus, wenn man auf der Straße in einem kleinen PKW leben muß.

Später kamen dann die Leute die sich die Plätze freigehalten hatten, ein dicker Liner und noch ein anderer in einem größeren Wohnmobil der letztes Jahr schon da war und täglich Unmengen von Wasser von einer öffentlichen Dusche holt ( wo wohl das Grauwasser verschwindet? )  Bei 1 oder 2 Kanistern Wasser die man mal holt, da sagt niemand was haben wir auch schon gemacht, aber das geht gar nicht diese Unmengen.

Was wir da alles so mit bekommen haben, will ich nicht beschreiben, ist sehr erschreckend was das Verhalten von manchen Wohnmobilisten betrifft und da braucht man sich nicht zu wundern das immer mehr Verbote für Wohnmobile auch in Spanien aufgestellt werden. Mensch Leute reißt euch doch zusammen und benehmt euch und haltet euch an Regeln, wie sich das gehört. Hunde werden auch ohne Leine zum kacken los geschickt und dann bleibt der Haufen einfach liegen. Hundekottüten gibt es im Chinaladen 90 Stück für 1,00 Euro, also das sollte doch bei jedem Hundebesitzer drin sein. Wir haben einige fremde Hundehaufen weggemacht und auch wieder Müll der herum lag und jeder dran vorbei geht. So, jetzt genug aufgeregt 👿

Es gab auch nette Begegnungen mit anderen Wohnmobilisten dem älteren Ehepaar mit ihrer Reisekutsche die das erste Mal damit in Spanien zum Überwintern waren.  Ihr Fahrzeug war 50 Jahre alt und ein richtiges Unikat, er selbst hat es schon über 30 Jahre in Besitz. Es war in den spanischen Farben rot und gelb lackiert und hatte viele niedliche Details in den Fenstern wie einen Leuchturm und vieles mehr. Solche Fahrzeuge haben noch Charakter und sind etwas Besonderes und sind Kult.

Das andere Ehepaar staunte das wir unterwegs arbeiten und bedauerte uns erst. Enrique fragte sie dann was sie denn in unserem Alter gemacht hätten und dann antworteten sie, na gearbeitet und Kinder betreut. Sie überlegte erst und sagte, dann das wir es ja dann doch gut haben das wir in unserem Alter schon so reisen können und das mit dem arbeiten verbinden können. Ja, ist eben doch noch etwas ungewöhnlich das jüngere Leute reisen können, die noch keine Rente bekommen.

Es sah aus wie im Frühling auf La Manga, kleine Blümchen blühten und Reiher waren im Wasser und das tolle Licht, das Meer und der blaue Himmel, das Rauschen des Meeres an dem man fast direkt stehen kann…. einfach schön dort spazieren zu gehen mit den Hunden. Das Wetter war etwas durch wachsen und es bahnte sich etwas an, so hatten wir es jedenfalls im Gefühl oder war es unsere Erfahrung mit dem Wetter im Winter in Spanien. Der Januar und Februar kann auch schon mal sehr ungemütliche Tage haben, denn es ist ja auch mal Winter in Spanien.

Trotzdem war es wieder sehr schön auf La Manga, wenn auch kürzer wie gedacht und das wir Recht hatten bekamen wir dann bstätigt mit dem Unwetter Gloria, das böse Schäden an der Küste von Valencia bis Murcia hinterlassen hat. Zum Glück für uns sind wir weiter in Richtung Andalusien gefahren und wie es dort war, berichten wir im nächsten Bericht. Aufwiedersehen La Manga, wir sehen uns bestimmt wieder!

😎 * Wohnmobil Reiseführer Spanien

Wie es weiter geht dann im nächsten Reisebericht über unsere Spanien Winter Tour! 😉

2 Gedanken zu „Spanien Winter Tour mit dem Wohnmobil weiter nach La Manga“

  1. Hallo ihr Zwei, ihr habt Euch mit dem Reisebericht viel Mühe gegeben, ist sehr gut gelungen 👍 Euch wünsche ich auch weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Reisen und immer ☀ ☀ ☀ viel Sonnenschein. Mit freundlichen Grüßen – Peter 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar