Flexibles Solarpanel verschraubt auf Wohnmobil Dach

Erfahrungsbericht meine Test Erfahrung nach über einem Jahr: Ein flexibles Solarpanel auf dem Wohnmobil Dach zu verschrauben statt zu verkleben, war für mich ein Test um zu sehen ob das bei einem Kastenwagen funktioniert mit dem man auch mal etwas schneller unterwegs sein kann. Seit der Selbstmontage auf unserem schwarzen Clever Van sind jetzt schon wieder über ein Jahr vergangen, somit konnte ich ausgiebig testen wie sich die biegsame Solarplatte bei verschiedenen Wetter und Geschwindigkeiten verhält.

Wie ich das flexible Solarpanel auf schwarze Airlineschienen mit vier Schrauben befestigt habe, das kann man sich auf einem unserer Technikvideos bei YouTube ansehen.

💡 Hier gehts zum Video Solarmodul Montage

Verschraubt und nicht verklebt habe ich das Solarpanel hauptsächlich, damit eine Unterlüftung vorhanden ist da sich ein aufgeklebtes Panel meiner Ansicht nach zu stark erhitzt und somit der Solarstromertrag dadurch deutlich geringer wird. Ich habe noch vor der Montage das flexible Solarpanel ausgiebig frei stehend, sowie auch auf einer Oberfläche liegend getestet und feststellen können, das die entstehende Hitze an der Oberfläche sehr unterschiedlich ist. Nicht nur der geringere Solarstromertrag beim aufkleben hätte mich gestört, sondern auch die sehr starke Hitzeentwicklung am Material welche mit der Zeit zu Schäden führen kann, bewerte ich als klaren Nachteil. Auch sollte man bedenken, das sich ein aufgeschraubte Panel viel einfacher als ein aufgeklebtes Panel bei einem Defekt tauschen lässt.

Die von mir so selbst ausgedachte und ausgeführte Montage eines flexiblen 110 wp Solarpanel funktioniert jetzt seit über einem Jahr sehr gut. Getestet wurde meine Solaranlage bei Temperaturen Winter/ Sommer von minus 5 bis plus 44 Grad. Starker Regen, Schnee und auch viel Sturm an der Küste mit Salzluft war unser Solarpanel ausgesetzt. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h die wir auch mal mit unserem Kastenwagen fahren können, hat unsere Solaranlage im Dauertest keinerlei Schwächen gezeigt und immer zuverlässig funktioniert.

Die Leistung von 110 wp war für unseren Stromverbrauch immer dann ausreichend, wenn wir in südlichen Ländern mit vielen Sonnenstunden unterwegs waren und alle 4 Tage weiter gefahren sind. Bei Bewölkung oder wenn wir mal etwas länger an einem Ort geblieben sind, haben wir zusätzlich noch unsere Solartasche mit 120 wp genutzt.

Abschließend kann ich sagen, die von mir selbst durch verschrauben auf Airlineschienen montierte schwarze flexible Solarplatte sieht nicht nur durch ihre flache Bauart und farblich passend zu einem schwarzen Kastenwagen sehr stylisch aus, sondern funktioniert auch noch Tadellos. Auch konnten wir keinerlei zusätzliche Windgeräusche, klappern oder ähnliches durch das von mir aufgeschraubte Semi flexible Solarpanel feststellen. Alle Verschraubungen sind unverändert fest und es sind auch keine Beschädigungen oder optische Veränderungen am Panel zu sehen. Die Selbstreinigung der dünnen Solarplatte hat leider wegen mangelnden Regen nicht immer funktioniert so das ich das Panel vom großen Hecki aus ab und zu mal mit einem feuchten Tuch gereinigt habe. Für mich war diese innovative Art der Montage von flexiblen Solarpanelen eine kleine Herausforderung die sich in der Praxis bewährt hat. Unterwegs auf unseren Reisen konnte ich bereits andere Wohnmobilisten mit unserer Solaranlage inspirieren, welche noch nach einer möglichst flachen Montage suchten die dann auch noch optisch gut aussieht.

* flexible Solarpanels
* Werkzeugkasten

© Fotos + Text Enrique

Schreibe einen Kommentar